Fair. Regional.

Wir sind es den Tieren schuldig Ihnen mit Respekt gegenüberzutreten.

Wir beziehen unser Fleisch daher ausschließlich von der bäuerlichen Erzeugergemeinschaft Schwäbisch Hall.

Die Tiere bekommen ausschließlich regionales Grünfutter aus eigener Erzeugung. 

Gentechnisch veränderte Futtermittel sowie Wachstumsförderer sind verboten.

Unser Qualitätsversprechen

Die Bäuerliche Erzeugergemeinschaft Schwäbisch Hall pflegt die traditionelle Partnerschaft zwischen Metzger und Bauern, wie sie sich schon seit Generationen bewährt hat. Es gibt keinen Zwischenhandel. Die Nachvollziehbarkeit der Herkunft des Viehs und tiergerechte Erzeugung sind somit gewährleistet.


Seien es die wertigen Erzeugnisse vom Schwäbisch-Hällischen Landschwein oder dem Weiderind Boeuf de Hohenlohe oder dem Geifertshofener Heumilchkäse von glücklichen Weidekühen, welchen Sie in unseren Filialen erhalten.

Schwäbisch-Hällisches Landschwein

Das Schwäbisch-Hällische Landschwein geht auf König Wilhelm I. von Württemberg zurück, welcher um 1820 der Landeszucht einige chinesische Maskenschweine zuführte. Die "Mohrenköpfle", wie sie aufgrund ihrer charakteristischen Färbung genannt werden, sind robuste und stressresistente Tiere. Feinschmecker rühmen ihr zartes, saftiges Fleisch mit der natürlichen Speckauflage und dem unvergleichlich guten Geschmack.

Die Zucht 
Die Hohenloher Bauern haben sich der traditionsreichen Rasse mit der gerühmten Fleischqualität angenommen. Heute züchten und mästen die Mitgliedsbetriebe der Bäuerlichen Erzeugergemeinschaft Schwäbisch Hall reinrassige Schwäbisch-Hällische Landschweine und veredelte Kreuzungen.

Die Haltung
Das Schwäbisch-Hällische Landschwein wird artgerecht ausschließlich auf Bauernhöfen gezüchtet, die sich zu der Bäuerlichen Erzeugergemeinschaft Schwäbisch Hall zusammengeschlossen haben. Die Ställe sind hell, luftig und mit Stroheinstreu. Wo es die Situation auf dem Hof erlaubt, haben die Tiere Auslauf.

Die Fütterung
Die Schweine bekommen während der Mast betriebseigenes Getreide mit vitaminiertem Futterkalk und Eiweißergänzung aus Erbsen- oder Bohnenschrot. Futter aus der Region darf hinzugekauft werden. In jedem Fall sind Masthilfsstoffe verboten.

Qualitätsversprechen
Artgerechte Tierhaltung und Fütterung ergibt vorzügliches Fleisch mit dem typischen Aroma und dem kräftigen Geschmack.

Detailierte Informationen rund um das Schwäbisch-Hällische Landschwein
finden Sie auf der Webseite www.haellisch.de